Eiermacher eröffnen neue Brüterei in Kremsmünster

Mit der neuen Bio-Brüterei soll die Versorgungssicherheit mit österreichischen Lege- und Biomastküken sichergestellt werden. Seuchen und Krankheitsrisiken sollen reduziert werden. Bei einer Steigerung der Kükenqualität und deren Leistung wird ein breites Kundenspektrum abgedeckt. Dadurch will das Unternehmen die seine Kernkompetenz und Wirtschaftlichkeit bei Legeküken absichern

Der Gesamtmarkt in Österreich beträgt jährlich fünf Millionen Legeküken. Rund 1,7 Millionen Küken stammen aus unserem Haus. Durch die Investition in moderne Bruttechnik, in Management und Kundenservice ist dieser Markt in den nächsten drei Jahren noch auf über 2 Millionen Küken ausbaufähig.

Seit über fünfzehn Jahren verkauft die Eiermacher GmbH Biomastküken. Begonnen hat es als Nischenprodukt: Damals wurden die Schlierbacher Wildhendl für Ab-Hof-Verkäufer angeboten. Mittlerweile ist das Bio-Masthendl bei REWE, Spar und Hofer gelistet. In den vergangenen vier Jahren hat sich der Gesamtmarkt in Österreich auf mindestens 3 Millionen Küken verdoppelt. Davon werden heuer rund 2,6 Millionen Küken in der Brüterei Krift erbrütet. Die Brüterei Krift hat eine theoretische Kapazität von rund 10 Millionen Küken pro Jahr. Am Gebäudedach wird 2015 eine 50 kW Photovoltaik-Anlage errichet. In der neuen Brüterei entstehen fünf Vollzeit- und sieben Teilzeit-Arbeitsplätze.